Aknenarben

Aknenarben entstehen durch entzündliche Akne, die das Hautgewebe schädigt und nach Abheilung der Entzündung sichtbare Spuren hinterlässt. Diese Art von Narben können emotional belastend sein und sind oft stille Zeugen einer turbulenten Hautvergangenheit.

Als Experten auf dem Gebiet ästhetischer Behandlungen in Wien wissen wir, welche effektiven Methoden es gibt, um Aknenarben zu entfernen und das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern.

In diesem medizinisch geprüften Artikel erklären wir dir, wie Aknenarben entstehen und verursacht werden, sowie welche Behandlungsmethoden es gibt.

    Aknenarben
    Medizinisch geprüft von:

    Medizinisch geprüft von:

    Aknenarben: Einfach erklärt!

    Aknenarben sind nicht nur Überbleibsel einer vergangenen Hauterkrankung. Sie sind auch Zeugen der individuellen Heilungsprozesse unserer Haut. Aknenarben können für Betroffene psychisch belastend sein und das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Es sind spezielle Narben, die durch entzündliche Reaktionen der Haut entstanden sind – Stichwort: Akne. Und im Gegensatz zu allgemeinen Narben resultieren Aknenarben oft aus tieferliegenden Entzündungen, die das Hautgewebe geschädigt haben. Hast du gewusst: Aknenarben können sogar bei leichter Akne auftreten.

    Dabei gibt es verschiedene Typen, von flachen bis zu tiefen, spitzen Vertiefungen. Ihre Bildung wird sowohl durch genetische Faktoren als auch durch die Schwere der ursprünglichen Akne beeinflusst. Glücklicherweise gibt es heute eine Reihe von effektiven Behandlungsmethoden, die helfen können, Aknenarben zu minimieren oder sogar zu entfernen. Doch schauen wir uns zu Beginn an, wie Aknenarben überhaupt entstehen.

    Wie entstehen Aknenarben?

    Aknenarben entstehen als direkte Folge von entzündlichen Akne-Ausbrüchen, wenn Pickel, Pusteln oder Zysten die Haut tiefgehend beschädigen. Hier eine schrittweise Erklärung:

    • Entzündung: Unreine Haut bzw. Akne beginnt oft mit einer verstopften Pore, die sich durch Talg, abgestorbene Hautzellen und Bakterien entzündet. Je tiefer diese Entzündung in die Haut eindringt, desto größer ist das Risiko einer Narbenbildung.
    • Schädigung des Gewebes: Bei schweren Formen von Akne mit Knoten- oder Zystenbildung entstehen tiefe Entzündungen, die das umliegende Hautgewebe schädigen können. Dadurch muss die Haut einen Heilungsprozess starten.
    • Kollagen-Produktion: Als Reaktion auf diese Schädigung produziert die Haut Kollagen. Doch Kollagen ist nicht gleich Kollagen, denn es gibt verschiedene Arten. Einige Formen sind für die Struktur und Festigkeit unserer Haut verantwortlich – Stichwort: Hautstraffung. Ein anderes Kollagen wird wiederum übermäßig während des Heilungsprozesses gebildet, sodass eine sichtbare Narbe zurückbleibt.

    Zu verstehen wie sie entstehen, ist der erste Schritt, um Aknenarben effektiv zu entfernen. Wichtig: Eine gute Behandlung deiner Akne ist jedoch die Grundvoraussetzung.

    Welche Arten von Aknenarben gibt es?

    Narben entstehen entweder durch Gewebeverlust, was Vertiefungen in der Haut verursacht (= atrophe Narben), oder sie heben sich von der Hautoberfläche ab. Letzteres ist ein Zeichen dafür, dass die Haut effizient heilt. Manchmal sogar zu effizient. Denn bei übermäßiger Kollagenbildung entstehen erhabene, sogenannte hypertrophe Narben.

    • Atrophische Aknenarben

      Die häufigste Form von Aknenarben. Sie entstehen durch einen Verlust an Hautgewebe, wodurch sich Vertiefungen und Einbuchtungen bilden. Dabei unterscheiden wir 2 Formen:

      • Ice Pick Narben: Sie sind tief, sehr schmal und haben oft das Aussehen von kleinen Einstichen oder Punktionen in der Haut. Stell dir vor, jemand hätte mit einer feinen Nadel kleine Löcher in die Haut gestochen – genau so sehen Ice Pick-Narben aus.
      • Boxcar-Narben: Diese Narben sind breiter und haben scharfe, abgegrenzte Ränder. Sie ähneln den Narben, die durch Windpocken entstehen und sehen aus wie kleine Krater oder Vertiefungen in der Haut.
    • Hypertrophe Aknenarben

      Hypertrophe Narben sind erhaben und resultieren aus übermäßiger Kollagenbildung während der Heilung. Sie bleiben innerhalb der ursprünglichen Wundgrenze und zeigen eine Überreaktion der Haut auf Verletzungen wie beispielsweise Akne.

    Kann man Aknenarben vorbeugen?

    Sicherlich fragst du dich jetzt, ob man diesen unschönen Narben entkommen kann. Die Antwort ist: Ja, teilweise! Ein Schlüssel liegt in der frühen und effektiven Behandlung von Akne. Vermeide es, Pickel oder Mitesser auszudrücken, da dies das Risiko von flächigen Entzündungen erhöht.

    Eine regelmäßige Hautpflege mit Gesichtsreinigung und der rechtzeitige Gang zum Facharzt – vor allem bei einer schweren Akne mit Knotenbildung – können entscheidend sein, um das Risiko von Aknenarben zu minimieren.

    Wie können Aknenarben erfolgreich behandelt werden?

    Aknenarben zu entfernen mag nach einer Herausforderung klingen, doch die moderne Medizin bietet etliche Ansätze. Gleich vorweg: Eine 100% Entfernung von Aknenarben ist unmöglich.

    • Chemische Peelings (z.B.: Fruchtsäure, TCA): Dabei nutzen wir starke Säuren, um oberflächliche Hautschichten zu entfernen und somit das Hautbild zu verfeinern.
    • Dermabrasion: Ein Verfahren, bei dem die oberste Hautschicht mechanisch abgetragen wird, um ein glatteres Hautbild zu erzielen.
    • Laserbehandlungen (z.B.: CO2-, Farbstoff-Laser): Je nach Lasertyp kann die oberflächlichste Hautschicht abgetragen und die Neubildung von Kollagen stimuliert werden.
    • Microneedling: Feinste Nadeln perforieren die Haut, was die Kollagen- und Elastinproduktion anregen und das Hautbild verbessert. Dasselbe machen wir uns beim Anti-Aging zunutze.
    • Radiofrequenz-Microneedling (z.B.: Morpheus8): Microneedling kombiniert mit Radiofrequenz sorgt für eine Stimulation tieferliegender Hautschichten, sodass Narbengewebe angehoben und reduziert wird.
    • Hyaluronsäure-Unterspritzungen: Ähnlich wie bei Gesichtsfalten kann Hyaluron Vertiefungen auffüllen und das Hautbild glätten.
    • Chirurgische Entfernung: Dabei werden besonders tiefe Narben operativ entfernt oder Narbenstränge unter der Haut durchtrennt, sodass sich das darüberliegende Gewebe neu positioniert.

    Noch Fragen? Unser FAQ-Teil hat die Antworten!

    Aknenarben können sich im Laufe der Zeit verbessern, verschwinden jedoch oft nicht von alleine vollständig. Mit geeigneten Behandlungen lässt sich das Erscheinungsbild jedoch deutlich mildern.

    Während einige Aknenarben sich durch professionelle Behandlungen erheblich reduzieren lassen, ist es schwer, sie vollständig zu entfernen. Die Ergebnisse variieren je nach Narbentyp, Hauttyp und Behandlungsmethode. Oft kann eine Kombination verschiedener Behandlungen zu einem verbesserten Ergebnis führen. Wichtige Info am Rande: Obwohl es auch Aknenarben-Cremes oder Seren gegen Aknenarben gibt, erreichen diese niemals den gleichen Erfolg wie medizinische Behandlungen.

    Weitere Fragen? Einfach einen persönlichen Beratungstermin online vereinbaren.

    Quellenangaben

    Letzte Aktualisierung: 04.11.2023