Nasolabialfalte

Jeder bekommt sie mehr oder weniger ausgeprägt: Die von den Nasenflügeln zu den Mundwinkeln verlaufenden Nasolabialfalten. Sie entstehen bereits in jungen Jahren quasi im Verborgenen, ganz einfach aufgrund deiner Gesichtsanatomie. Deutlich sichtbar werden sie erst mit zunehmendem Alter. Dann aber oft als Makel empfunden.

  • Sie verläuft beidseitig der Nasenflügel als Furche hinab zu den Mundwinkeln.

  • Ihre Entstehung begründet sich im natürlichen Alterungsprozess, wobei die Ausprägung mit dem Alter zunimmt.

  • Kosmetische und medizinische Behandlungsmethoden können sie glätten und das Gesicht wieder frischer aussehen lassen.

Nasolabialfalte unterspritzen.
Medizinisch geprüft von:

Medizinisch geprüft von:

Nasolabialfalte: Einfach erklärt!

Der Begriff leitet sich aus den lateinischen Worten „nasus“ (Nase) und „labium“ (Lippe) ab. Andere Bezeichnungen sind Nasenlippenfurche und Kummerfalte. Furche trifft es ganz gut, denn ausgeprägte Nasolabialfalten wirken eher wie Furchen statt wie schmalere Fältchen. Sie Kummerfalten zu nennen ist ein wenig paradox, da Nasolabialfalten ebenso wie Krähenfüße durch häufiges Lachen begünstigt werden. Allerdings verleihen sie dem Gesicht bei deutlicher Ausprägung manchmal einen kummervollen, traurigen oder auch verhärmten Ausdruck.

In jungen Jahren zeigt sich die auf beiden Seiten der Nasenflügel zu den Mundwinkeln verlaufende Linie meist gar nicht oder nur bei bestimmter Mimik wie dem Lachen. Deutlicher zu sehen, auch im Ruhezustand des Gesichts, ist die Nasolabialfalte mit 30 bis 40 Jahren. Hauptverantwortlich dafür ist deine Gesichtsmuskulatur, die in der Mund-Nasen-Region beim Sprechen, Lachen, aber auch beim Kauen aktiv ist. Im Alter von 40 Jahren kann die Nasolabialfalte je nach Veranlagung sogar noch weiter über die Mundwinkel hinaus reichen. Dabei geht sie in die Marionettenfalten über und verläuft beidseitig der Mundwinkel zum Kinn herab.

Wann die Nasolabialfalte zum Problem wird

Wie so oft bei Falten im Gesicht wirken sie in der Jugend und bei jungen Erwachsenen anders. Sie zeichnen sich dezent beim Lachen, Stirnrunzeln oder Kräuseln der Nase ab und verleihen deinem Gesicht einen individuellen Ausdruck. Gleiches gilt für Bunny Lines. Doch die Hautalterung schreitet voran und immer deutlicher bleiben die Falten ganz ohne Mimik erhalten. Nasolabialfalten gehören zu den ersten, die deinem Gesicht einen veränderten Ausdruck geben.

Bist du ein fröhlicher Mensch und für dein herzliches, offenes Lachen bekannt? Dann können diese Furchen einen gegenteiligen Eindruck erwecken: Sie lassen deinen Gesichtsausdruck womöglich schlecht gelaunt, missbilligend oder von Kummer geplagt aussehen. Und wer will das schon? Auch der Blick in den Spiegel hebt nicht unbedingt deine Laune, wenn du unter den sich immer deutlicher abzeichnenden Nasolabialfalten leidest und sie sich kaum durch Make-up kaschieren lassen.

Sobald du feststellst, dass dich diese Falten stören, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, sie entfernen zu lassen. Denn eins ist sicher: Die Ausprägung nimmt mit dem Alter keineswegs ab, sondern zu.

Wodurch entsteht die Nasolabialfalte

Im Mund-Nasen-Bereich sind ständig Gesichtsmuskeln aktiv und mit ihrer Aktivität kommt Bewegung in deine Mimik. Haut und Gewebe werden immer wieder in bestimmte Positionen geschoben. Feuchtigkeit, Kollagen und Elastizität lassen die jugendliche Haut nach jeder Bewegung wieder in ihre straffe Position zurückkehren. Sobald mit dem Alter aber Kollagen, Elastizität und die Feuchtigkeitsdepots abnehmen, senken sich die Gesichtspartien. Jedoch nur so weit, wie es feine Bänder (engl. retaining ligaments) im Gewebe zulassen. Diese ziehen von der Haut direkt zum Knochen und fixieren Haut und Fettpolster an der passenden Stelle. Mit zunehmendem Alter erschlaffen aber die Bänder, sodass das komplette Gewebe bodenwärts wandert. Das Ergebnis: Besonders die Furchen zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln vertiefen sich. Ihre Entstehung ist somit ein ganz natürlicher Prozess, auch wenn die Ausprägung der Nasolabialfalte bei jedem Menschen unterschiedlich ist.

Was sind erste Anzeichen

Da sich die Nasolabialfalte anfangs allenfalls bei bestimmter Mimik abzeichnet, bemerkst du sie lange gar nicht. Was ihre spätere Ausprägung begünstigt, kann in der Jugend sogar als bezaubernd empfunden werden: Pralle runde Bäckchen, die beim Lachen noch deutlicher hervortreten, gehören dazu. Lässt die Elastizität der Haut und der Fettpolster jedoch nach, sinkt die der Schwerkraft folgende Wangenpartie herab und lässt die Nasenlippenfurche deutlicher zur Geltung kommen.

Das Gute: Das geschieht nicht plötzlich. Schau einfach gelegentlich in den Spiegel und lache dich selbst an. Erkennst du feine Linien oder Hautfältchen im Gewebe, die von den Nasenflügeln in Richtung der Mundwinkel verlaufen? Auch beim Gähnen, Sprechen und Kauen können sie sich zeigen. Sie sind es, die die späteren Nasolabialfalten andeuten.

Wann sollte die Nasolabialfalte behandelt werden

Die Haut wird von Natur aus nicht jünger und du kennst dich selbst am besten: Gefallen dir die Fältchen in deinem Gesicht und kannst du damit leben? Empfindest du die alternde Haut mit ihren im Gesicht deutlichen Zeichen als Teil von dir und vielleicht sogar als ein Schönheitsmerkmal des Alters?

Es gilt: Je früher du etwas unternimmst, desto leichter ist es. Denn es ist weniger aufwendig, eine noch leichte Nasolabialfalte zu unterspritzen, als wenn die Wangenpartie herabhängt und dein Gesichtsausdruck bekümmert wirkt. Sobald sie sich bei entspannten Gesichtszügen abzeichnet, ist eine Behandlung möglich. Je nach subjektivem Empfinden. Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure reichert gezielt Feuchtigkeit unter der Haut an, was die Falten aufpolstert und die Haut wieder elastischer wirken lässt. Das Hyaluron baut sich im Laufe der Zeit ab, sodass eine Wiederholung der Behandlung in 6-12 Monaten zielführend sein kann.

Noch Fragen? Unser FAQ-Teil hat die Antworten!

An Hyaluronsäure führt bei der Behandlung der Nasolabialfalte kein Weg vorbei. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Eine ist, die Falte direkt zu unterspritzen, um sie zu glätten. Die andere sehr effektive Möglichkeit, die auf eine Straffung des kompletten Gesichts abzielt, ist ein Liquid Lift mit Hyaluronsäure. Quasi ein Gesichtslifting ohne Fadenlifting, sondern nur mit Hyaluronsäure. Dabei setzen wir an mehreren Stellen im Gesicht Hyaluronsäure-Depots, sodass feine Bänder im Gewebe gestärkt werden. Bänder? Ja, wie du bereits oben erfahren hast, fixieren feine Bänder (engl. retaining ligaments) deine Haut am Knochen, sodass die Haut im Alter nur bis zu gewissen Punkten im Gesicht bodenwärts gezogen wird. Der Vorteil dieser Herangehensweise: Sowohl Jawline und Wangenpartie verbessern sich ebenfalls und dadurch schwächt sich indirekt die Nasolabial- und Marionettenfalte, sodass dein Gesicht insgesamt jünger wirkt. Und bist du bereits 50+, dann solltest du einen Blick auf das Radiofrequenz-Needling mittels Morpheus8 werfen.

Wie die Ernährung und die Lebensführung die Hautelastizität positiv beeinflussen können, zeigt auch das Gesichtsmuskeltraining Wirkung. Ebenso können Hautmassagen die Durchblutung anregen und ein wenig zur Linderung von Nasolabialfalten beitragen. Wirklich wegtrainieren lassen sich die Furchen allerdings nicht. Eine professionelle medizinische Behandlung zeigt eine deutlich schnellere sichtbare Wirkung.

Die Nasolabialfalte gehört im Gegensatz zu Zornes- und Stirnfalten zu den statischen Gesichtsfalten. Das heißt, sie ist größtenteils unabhängig von deiner Mimik und entsteht aufgrund des Alterungsprozesses.

Im Prinzip sagt die Nasolabialfalte lediglich aus, dass die Haut altert. Sie tritt in unterschiedlicher Ausprägung bei jedem Menschen auf und ist, auch wenn sie nicht als schön empfunden wird, natürlich. Denn Haut und Gewebe altern schließlich mit.

Weitere Fragen? Einfach einen persönlichen Beratungstermin online vereinbaren.

Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 20.10.2023