Gesichtsfalten

Wir alle bekommen sie, wenn wir älter werden. Keiner will sie: Gesichtsfalten. Sie erzählen die Geschichte unseres Lebens und sind ein Spiegel unserer Emotionen. Doch welche Falten im Gesicht gibt es? Wann werden sie zum Problem? Und viel wichtiger: Was kannst du dagegen tun?

  • Gesichtsfalten lassen sich je nach Entstehungsart und Bewegungsmuster in unterschiedliche Kategorien einteilen.

  • Wie eine Falte entsteht, hilft uns zu verstehen, wie wir sie am besten behandeln können. All das erfährst du in unserem medizinischen Ratgeber zu den Gesichtsfalten.

Übersicht Gesichtsfalten
Medizinisch geprüft von:

Medizinisch geprüft von:

Falten im Gesicht: Einfach erklärt!

Das Älterwerden hinterlässt Spuren in deinem Gesicht. Aber hast du gewusst: Falte ist nicht gleich Falte. Denn sie haben verschiedene Ursachen. Manche davon lassen sich sehr gut beeinflussen, andere weniger. Was aber meistens alle gemein haben: Sie sind das Ergebnis des Älterwerdens. Deine Haut verliert ihre Dehnbarkeit und das darunter befindliche Fett wird weniger. Jenes Fett, das früher dein Gesicht jugendlich wirken ließ. Hast du gewusst, dass wir im Gesicht dünne Bänder besitzen, die unsere Haut am Gesichtsknochen fixiert? Und auch diese erschlaffen leider im Alter, wodurch Falten begünstigt werden.

Wann Gesichtsfalten zum Problem werden

Bauch, Beine, Po – bei vielen Frauen ein fester Bestandteil eines jeden Fitnessstudiobesuchs. Die Haut wird gestrafft und das Aussehen verbessert. Aber was ist mit Falten im Gesicht? Wir wissen: Nicht jede Falte ist gleich störend. Oft sind es genau die Fältchen, die eine Freundin gar nicht bemerkt hätte. Wann eine Falte im Gesicht zum Problem wird, hängt somit allein von dir ab. Leider lassen sich auch nicht alle Falten gleich gut behandeln. Um zu verstehen, wieso das so ist, werfen wir einen Blick auf die drei verschiedenen Arten von Gesichtsfalten.

Welche Arten von Falten im Gesicht gibt es

Dynamische Falten

Wie der Begriff verrät, entstehen sie durch Muskelbewegungen. Deshalb nennen wir dynamische Falten auch Mimikfalten. Im Gegensatz zu anderen Falten bekommst du sie meist sehr früh. Erstens weil sie weniger mit der Hautalterung zu tun haben und zweitens stark davon abhängen, wie intensiv du deine Mimik benutzt. Eins haben alle dynamischen Falten gemeinsam: Sie lassen sich durch Botolinumtoxin (= Botox) sehr gut beeinflussen und somit glätten. Denn Botox reduziert die Aktivität im Muskel, sodass diese Fältchen gar nicht entstehen. Gute Nachricht: Auch eine regelmäßige Hautpflege verzögert die Entwicklung.

  • Stirnfalten

    Zeigen sich als horizontal verlaufende Linien auf der Stirn und werden auch als “Sorgenfalten” oder „Denkerfalten“ bezeichnet. Mehr erfahren

  • Krähenfüße

    Diese Lachfältchen befinden sich seitlich und unterhalb der Augen. Da sie strahlenförmig vom Augenwinkel verlaufen, werden sie auch als “Krähenfüße” bezeichnet. Nicht zu verwechseln mit Augenringen oder Augenfalten, die nicht zu den dynamischen Falten zählen. Mehr erfahren

  • Bunny Lines

    Nasen- oder Häschenfalten sind feine Fältchen am oberen Drittel beider Nasenflügel, die entstehen, wenn man die Nase rümpft. Auf Englisch: Bunny Lines. Mehr erfahren

  • Erdbeerkinn

    Dieses entsteht typischerweise, wenn trotzige Kinder beim Weinen ihren Mund zusammenpressen, sodass das Bild eines Pflastersteinrelief entsteht – weshalb es auch Pflastersteinkinn genannt wird. Auch Erwachsene können ohne Mimik ein solches Faltenmuster haben. Mehr erfahren

Statische Falten

Sie sind das Ergebnis des Älterwerdens. Fehlendes Volumen und nachlassende Festigkeit deines Gewebes führen dazu, dass deine Haut Richtung Boden sackt. Zusätzlich erschlaffen dünne Bänder, die deine Haut im Knochen verankern. Die Folge: Knapp unterhalb der Bänder entstehen besonders stark statische Falten. Dadurch haben wir 2 Angriffspunkte, um sie zu glätten. Entweder wir behandeln sie direkt – zum Beispiel mit einer Hyaluronsäure-Unterspritzung. Oder wir stärken die Haltebänder der Haut.

  • Nasolabialfalte

    Sie ist die am meisten ausgeprägte, statische Falte im Gesicht und verläuft zwischen Nasenflügel und Mundwinkel. Mehr erfahren

  • Marionettenfalte

    Wird auch Mundwinkel-, Merkel-, Traurigkeits- odedr Bitterkeitsfalte genannt und verläuft senkrecht vom Mundwinkel bis zum Kinn. Mehr erfahren

Aktinische Falten

Klingen kompliziert, sind es aber nicht. Umgangssprach kennst du sie vielleicht unter Knitterfältchen und sie entstehen meist dort, wo die Haut der Sonneneinwirkung stark ausgesetzt ist. Also im Gesicht, Hals, Dekolleté & Händen. Denn die UV-Strahlung ist der maßgebende Treiber, weshalb du Knitterfältchen bekommst. Daher ist es logisch, dass du aktinische Falten am besten mit Sonnenschutz verhindern kannst. Falls aber bereits welche da sind, sind Hyaluronsäure, ein Microneedling oder Vampir-Lifting deine besten Freunde zur Faltenglättung.

  • Lippenfalten

    Oder Mundfältchen sind feine senkrecht und horizontal verlaufende Linien, die sich speziell um den Mund befinden. Mehr erfahren

Wann sollten Gesichtsfalten behandelt werden

Das ist stark von deinem individuellen Wohlbefinden und Schönheitsempfinden abhängig. Bewegliche Gesichtsfalten sind ein Teil deiner ureigenen Persönlichkeit. Sie spiegeln deine Emotionen nach außen wider. Andererseits willst du vermutlich auch viele Jahre jung und frisch aussehen – was in Widerspruch zu einem Gesicht voller Falten steht. Der Balanceakt zwischen natürlich aussehen und jung bleiben ist eine Herausforderung. Aber diese Challenge nehmen wir gerne an und wollen dir mehr nützliche Informationen liefern. Wenn du mehr über deine Falten im Gesicht lernen möchtest, dann bist du hier genau richtig. Woher kommen sie? Wie sehen erste Anzeichen aus? Was kannst du vorbeugend tun und was, wenn sie schon da sind? Die Antworten dazu erfährst du auf den einzelnen Seiten zu den Falten.

Noch Fragen? Unser FAQ-Teil hat die Antworten!

Das hängt von der Art der Falte ab. Dynamische Falten lassen sich am besten mit Botox glätten, da es die Bewegung des darunter befindlichen Muskels verringert. Gegen aktinische Falten helfen Hyaluronsäure-Unterspritzungen oder Microneedlings. Bei statischen Falten sind je nach Ausprägung Hyaluronsäure-Unterspritzungen, Anti-Aging Unterspritzung (Profhilo) oder ein Fadenlifting die Methoden der Wahl.

Regelmäßige Hautpflege, ausreichend Sonnenschutz und genügend Flüssigkeitszufuhr verlangsamen deine Faltenentstehung im Gesicht. Falls du schon deutliche Gesichtsfalten hast, beraten wir dich gerne darüber, wie du sie am schnellsten wieder wegbringst.

Jein. Nicht alle Falten können sich komplett zurückbilden. Speziell dynamische Falten und aktinische Falten lassen sich mit der richtigen Behandlung sehr gut glätten. Hingegen sieht das bei statischen Falten anders aus. Da hängt es vom Ort der Falte ab und wie stark sie ausgeprägt ist. Gerne beraten wir dich vor Ort.

Wir können dich beruhigen: Wenn du sie früh entdeckst, lassen sie sich meist sehr gut glätten. Denn je früher du etwas dagegen tust, desto schneller wirst du sie wieder los. Wie das bei dir am besten geht, hängt von der Art der Falte und deinen persönlichen Behandlungswünschen ab.

Weitere Fragen? Einfach einen persönlichen Beratungstermin online vereinbaren.

Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 14.01.2024