Marionettenfalten

Sind absolut nichts zum Lachen! Denn sie machen dein Gesicht älter und lassen dich trauriger aussehen. Hast du gewusst: Nicht alle Marionettenfalten kommen erst im Alter? Manche neigen besonders beim Lachen früh dazu. Was sind erste Anzeichen? Was kannst du dagegen tun? Hier erfährst du die Antworten.

  • Sie zieht senkrecht von beiden Mundwinkeln zum Kinn hinunter.

  • Bereits in den 20er kann eine Muskelüberaktivität diese Falte verursachen.

  • Traurigkeits-, Bitterkeits-, oder Merkelfalte – viele Namen für dasselbe Problem.

Marionettenfalten entfernen.
Medizinisch geprüft von:

Medizinisch geprüft von:

Marionettenfalte: Einfach erklärt!

Ein Bild mit vielen Namen. Einer stammt von der ehemaligen deutschen Kanzlerin Angelika Merkel. Schau dir ein Bild von dir an und du weißt wieso. Die Marionettenfalte trennt wie bei einer Marionette das Kinn und den Mundbereich vom restlichen Gesicht. Im medizinischen Fachjargon wird sie auch Mentolabialfalte genannt, da sie vom Mundwinkel der Lippe zum Kinn senkrecht hinunterzieht. Das heißt: Es bilden sich hängende Mundwinkel mit einer meist tiefen Furche bis zum Kinn. Dadurch werden betroffene Personen für gewöhnlich traurig wahrgenommen. Verstärkt wird das oft durch Hängebäckchen, die im Alter durch eine Zunahme der unteren Gesichtsfettpolster automatisch entstehen.

Interessantes Detail: Zeitweise geht die Nasolabialfalte in die Marionettenfalte über, sodass das Gesicht aussieht, als wäre es besonders stark der Schwerkraft ausgesetzt, indem Gesichtsregionen bodenwärts gezogen werden. Das heißt: Eine stark ausgeprägte zusätzliche Nasolabialfalte kann dein Gesicht noch älter wirken lassen. Doch auch in frühen Jahren kann sie ein Problem machen.

Wann Marionettenfalten zum Problem werden

Marionettenfalten sind streng genommen kein Problem des Älterwerdens, sondern der Grundstein wird bereits Ende 20 und Anfang 30 gelegt. Und wie? Indem der Muskel, der den Mundwinkel hinunterzieht, zunehmend an Kraft gewinnt. Zusätzlich werden seine Gegenspieler, die nach oben ziehen, schwächer. Das ist bei den meisten Menschen so. Erschwerend kommt hinzu, dass sich dadurch oft auf den hinunterziehenden Muskel Fettpolster ansetzen. Das Ergebnis: Speziell beim herzhaften Lachen werden neben feinen Lippenfältchen auch eine tiefe Falte sowie ein kleines Bäckchen seitlich des Mundwinkels sichtbar. Das Gute: Speziell in jungen Jahren gibt es einfache Wege dem entgegenzusteuern.

Wodurch entstehen Marionettenfalten

Falls wir zwei Schuldige suchen würden, dann wären es einerseits eine Überaktivität eines Gesichtsmuskels und andererseits der Alterungsprozess. Die Muskelüberaktivität ist vor allem bei jungen Personen dafür verantwortlich, dass die Mundwinkel stark hinuntergezogen werden oder bei herzhaftem Lachen seitlich davon tiefe Marionettenfalten entstehen. Er heißt Muskulus depressor anguli oris. Damit wir aber auch glücklich aussehen können, gibt es im Gesicht noch Gegenspieler, die die Mundwinkel nach oben ziehen. Das sind gleich mehrere feine Muskelgruppen mit abermals langen lateinischen Namen. Herrscht nun eine unbewusste Überaktivität des Depressor-Muskels, können die Gegenspieler die Wundwinkel nicht in Balance halten und es entsteht eine Falte.

Andererseits wandern im Alter Gesichtsfettpolster von oben nach unten. Deshalb wirkt das Gesicht bei älteren Menschen oft schwer. Da die obere Gesichtshälfte speziell in der Schläfen- und Augenregion eher knochig und im unteren Drittel eher fettig wirkt. Die Folgen sind eine Zunahme der statische Gesichtsfalten wie Nasolabial-, Marionettenfalten und Hängebäckchen.

Was sind erste Anzeichen

Mitte 20 wirst du die ersten Zeichen am besten beim Lachen merken – bedingt durch eine Überaktivität des vom Mund hinunterziehenden Kinnmuskels. Dabei bilden sich tiefe senkrechte Falten neben deinen Mundwinkeln, die Richtung Kinn ziehen. Oftmals grenzen seitlich davon kleine Fettpolster an, die jedoch bei neutralem Gesichtsausdruck komplett verschwinden. Da die Marionettenfalte eine eher tiefe Furche ist, merkst du die beidseits vom Mundwinkel herabziehende Linien sehr schnell. Im Gegensatz zu Stirn- oder Zornesfalten bleibt sie früh dauerhaft bestehen – egal welchen Gesichtsausdruck du hast.

Wann sollte die Marionettenfalte behandelt werden

Im Idealfall sobald sie sich abzeichnen. Denn sie erzeugen einen traurigen, verbitterten Gesichtsausdruck, weshalb betroffene Menschen meist besonders darunter leiden. In den 20er und 30ern ist dies oft kaum bemerkbar und wenn genau dann, wann du es nicht erwarten würdest. Nämlich beim Lachen, wo sich tiefe Falten und Bäckchen neben den Mundwinkeln bilden. Jedoch ist es vor allem zu Beginn sehr einfach das Volumenplus in der seitlichen Kinn- und unteren Wangenregion auszugleichen. Wieso? Weil der Grund in der Überaktivität eines Gesichtsmuskels liegt. Je älter du wirst, desto tiefer gräbt sich die Falte in deine Haut ein und umso größer wird der Behandlungsaufwand. Wie du die sie nun wegbekommst, erfährst du im FAQ-Teil unten.

Noch Fragen? Unser FAQ-Teil hat die Antworten!

Wenn du jung bist, ist so gut wie immer eine Überaktivität des Gesichtsmuskels für die Faltenentstehung verantwortlich. Hier reicht oft eine einzige Injektion von Botulinumtoxin, um die Falten zu glätten. Das Gute: Die anderen Gesichtsmuskeln gewinnen währenddessen an Stärke, sodass du nach der Behandlung länger davon profitierst, obwohl das Botox bereits aus deinem Körper verschwunden ist. Die Wirkung hält meist zwischen 4-12 Monate. Schon einmal vom Erdbeerkinn gehört? Dort funktioniert es genauso.
Falls aber keine Überaktivität vorliegt, hilft dir Botox nichts. Dann können wir die Falten mit Hyaluronsäure-Unterspritzungen glätten. Abhängig von der Ausprägung und deinem Alter sind auch teils unterstützende Behandlungen wie ein Fadenlifting oder Radiofrequenz-Needling mittels Morpheus8 notwendig, um dir ein zufriedenstellendes Ergebnis zu liefern.

In jungen Jahren verschwinden sie, indem du den für die Faltenentstehung verantwortlichen Muskel entspannst. Das geht mittels Botox-Injektion. Im hohen Alter verschwinden Marionettenfalten meist gar nicht mehr. Da sie sehr tief werden, besteht lediglich die Möglichkeit sie anfänglich mit Hyaluronsäure-Unterspritzung und später mittels Fadenliftings zu glätten. Welche Lösung für dich am besten ist, klären wir gerne mit dir in einem ärztlichen Erstgespräch vor Ort.

Zwei mögliche Gründe: Einerseits können sie durch eine Überaktivität des Mundwinkelmuskels meist bei jüngeren Personen bedingt sein und andererseits sind sie ein Produkt des Älterwerdens. Durch das zunehmende Alter nimmt die Elastizität der Haut ab, Fettpolster im Gesicht nehmen im unteren Gesichtsdrittel zu und statische Gesichtsfalten entstehen. Im Gegensatz dazu entstehen dynamische Gesichtsfalten wie Augen– oder Nasenfalten stets viel früher.

Hängende Mundwinkel entstehen meist durch eine fehlende Balance zwischen der Aktivität von Muskeln, die den Mundwinkel nach unten und nach oben ziehen. Dabei ist der den Mundwinkel hinunterziehende Muskel übermäßig aktiv. Doch es gibt eine einfache Möglichkeit ihn zu entspannen. Die Injektion von Botulinumtoxin (= Botox). Das ist die effektivste Methode, um das Gleichgewicht wiederherzustellen und einen freundlichen Gesichtsausdruck zu erzeugen.

Weitere Fragen? Einfach einen persönlichen Beratungstermin online vereinbaren.

Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 20.10.2023