Erdbeerkinn

Auch bei einem ursprünglich glatten und perfekt gerundeten Kinn können sich im Lauf der Jahre Fältchen, Dellen und Beulen bilden. Vielleicht fallen sie zunächst kaum auf – doch sie sind die ersten Anzeichen für ein sogenanntes Erdbeerkinn.

  • Du erkennst es an den Dellen und Fältchen, die im Kinnbereich entstehen – vor allem beim Sprechen.

  • Frauen neigen häufiger dazu als Männer. Denn: Das weibliche Gesicht verliert im Alter besonders schnell das Kollagen, das die Haut aufpolstert.

  • Ein gesunder Lebensstil wirkt vorbeugend. Aber es gibt auch medizinische Tricks, um ein Erdbeerkinn erfolgreich zu behandeln.

Das Erdbeerkinn und Kinnfalten mit Botox behandeln.
Medizinisch geprüft von:

Medizinisch geprüft von:

Das Erdbeerkinn: Einfach erklärt!

Das Wort Erdbeerkinn beschreibt ein Kinn, das Fältchen, Dellen und kleine Beulen aufweist. Deswegen wird es auch Pflastersteinrelief genannt. Nicht nur im Ruhezustand fällt die wellige Hautoberfläche auf, sondern sie verstärkt sich auch bei Gesichtsbewegungen wie etwa beim Sprechen. Besonders deutlich treten die Dellen zu Tage, wenn wir die Lippen fest aufeinanderpressen. In den USA nennt man dieses Phänomen liebevoll ’strawberry chin‘, denn die unebene, großporige Fläche am Kinn erinnert an die Oberfläche einer Erdbeere.

Den Gesichtsausdruck eines gekräuselten Kinns kennen wir von Kindern: Wenn sie ihre Lippen zusammendrücken und damit ihren Kinnmuskel anspannen, bringt die Haut kleine Einbuchtungen hervor. Bei Kindern wird das Kinn sofort wieder glatt, sobald sich der Muskel wieder entspannt. Bei Erwachsenen zeigt sich diese optische Veränderung bei bestimmten Gesichtsbewegungen, kann aber im Lauf der Zeit auch bei gelockertem Kinnmuskel und entspanntem Kinn auftreten.

Wann ein Erdbeerkinn zum Problem wird

Beim Alterungsprozess im Gesicht spielt gerade die Kinnregion eine wichtige Rolle. Die Kieferpartie macht etwa ein Drittel unseres Gesichtes aus. Wenn wir Wünsche für unser Aussehen frei hätten, würden die meisten von uns bevorzugen, dass unser Gesamtbild proportional und harmonisch zusammenspielt. Vorteilhafte Partien um Wangen, Augenregion und Mund reichen dafür jedoch nicht aus. Ein frisches Aussehen setzt sich aus vielen Teilbereichen zusammen. Wangen, Kinn, Kieferbereich und Halspartie wirken im Gesicht stets im Einklang und beeinflussen im Zusammenspiel unsere Ausstrahlung.

Falten im Gesicht sind eigentlich allgegenwärtige Alterserscheinungen. Sie entstehen im Laufe der Jahre bei jedem Menschen – früher oder später. Auch Kinnfalten gehören zu den altersgemäß normalen Veränderungen. Sind diese Veränderungen jedoch deutlich ausgeprägt, können sie dazu führen, dass du verstärkt unter deinen Dellen und Beulen am Kinn leidest und dich unwohl fühlst. Doch woher kommen die Dellen?

Wodurch entstehen Falten und Dellen am Kinn

Ein Erdbeerkinn, das manchmal auch als Pflastersteinkinn bezeichnet wird, ist keine ungewöhnliche Erscheinung. Es entsteht bei vielen von uns im Lauf des Älterwerdens. Der Grund für diese Entwicklung: Deine Haut wird dünner, weil sich weniger Kollagen bildet. Und die dünnere Haut liegt wiederum näher am Kinnmuskel. Das Ergebnis: Die darunterliegenden Muskelstrukturen zeichnen sich in deinem Gesicht deutlicher ab. So entsteht ein gekräuseltes Kinn mit kleinen Dellen und Fältchen. Die Kinnoberfläche wirkt optisch etwa wie Cellulitis.

Die Entwicklung eines Erdbeerkinns wird durch genetische Vorbedingungen, Umwelteinflüsse und Hormonveränderungen begünstigt. Auch ein unausgewogener Lebensstil, der mit Nikotin, Alkohol, viel Zucker, häufigem Sonnenbaden und zu wenig Trinken in Verbindung steht, kann die Bildung eines Erdbeerkinns verstärken. Eine besonders ausdrucksstarke Mimik lässt ebenfalls Kinnfalten entstehen. Das Gute: Die Dellen am Kinn entstehen nicht von heute auf morgen. Sie bilden sich langsam und schleichend, sodass du bei ersten Anzeichen frühzeitig etwas dagegen tun kannst.

Was sind die erste Anzeichen eines Erdbeerkinns

Die ersten feinen Fältchen und Dellen zeigen sich bereits früh. Zunächst tritt die Veränderung lediglich bei bestimmten Bewegungen der Gesichtsmimik und des Mundes auf. Später kann es auch bei entspannter Gesichtsmuskulatur bestehen bleiben. Hast du gewusst, dass sich auch winzige Blutgefäße auf deinem Kinn eröffnen können? Sogenannte Besenreiser.

Spätestens im Alter zwischen 30 und 40 Jahren bildet sich ein etwaiges Erdbeerkinn immer stärker aus. Frauen tragen ein größeres Risiko als Männer, dass sich nach und nach diese Fältchen, Dellen und kleine Beulen bilden. Die Begründung ist einfach. Die Haut von Frauen ist dünner und mit einer geringeren Fettschicht ausgestattet als die der Männer, sodass die Fältchen schneller und früher sichtbar werden. Zudem verliert die Haut bei Frauen im fortlaufenden Alter schneller Kollagen und wird trockener.

Eine rechtzeitige Behandlung lohnt sich

Unser Gesicht ist unsere Visitenkarte. Wir alle wünschen uns eine lebendige und harmonische Wirkung unserer gesamten Persönlichkeit, auch unserer äußeren Erscheinung. Sie wirkt sich positiv auf unsere Selbstsicherheit aus. Kinnfalten lassen uns älter wirken, als wir sind. Bei Begegnungen und bei Gesprächen mit anderen Menschen kann es sein, dass wir uns nicht mehr attraktiv fühlen. In diesem Fall kann es lohnend sein, sich für eine Behandlung des Erdbeerkinns zu entscheiden. Eine einfache und effektive Möglichkeit ist die Faltenbehandlung mit Botox. Je früher, desto besser. Denn mit zunehmendem Alter prägen sich die Dellen und Falten stärker ins Kinn hinein, sodass eine Entfernung bzw. ein Glätten der Falten oft schwieriger ist.

Noch Fragen? Unser FAQ-Teil hat die Antworten!

Die einfachste Glättung eines Erdbeerkinns ist die Unterspritzung mit Botolinumtoxin (= Botox). Denn es entspannt den Kinnmuskel, der für die feinen Dellen und Fältchen am Kinn verantwortlich ist. Alternativen zu Botox wären Hyaluronsäure-Unterspritzungen oder ein Microneedling. Beide sind jedoch bei weitem nicht so effektiv wie Botox. Ein weiterer Vorteil: Die Injektion von Botox am Kinn beeinträchtigt deine Mimik kein bisschen und ist an dieser Stelle besonders risikoarm. Bei einem sehr runden und eher großen, faltigen Kinn ist ein Radiofrequenz-Needling mittels Morpheus8 eine Alternative – falls du kein Fan einer Unterspritzung bist. Wenn du etwas gegen dein Erdbeerkinn unternehmen möchtest, sprechen wir gerne auch vor Ort bei einem ärztlichen Beratungsgespräch mit dir.

Ein Erdbeerkinn fällt durch seine wellige Oberfläche auf. Es ist nicht mehr zart und glatt, sondern weist Fältchen und Dellen auf. Diese Dellen werden durch die Mimik beim Sprechen zusätzlich verstärkt. Im Alterungsprozess baut sich das Unterhautfettgewebe am ganzen Körper langsam ab – so auch im Gesicht. Bei manchen Menschen werden dadurch die Muskeln am Kinn stärker sichtbar, was zu Dellen und kleinen Beulen am Kinn führt.

Ein Erdbeerkinn bezeichnet einen unebenen Hautzustand am Kinn, der meist ohne Bewegung der Gesichtsmuskeln sichtbar ist. Die Hautoberfläche, bestehend aus feinen Fältchen und Dellen, ähnelt dem eines Pflastersteinreliefs. Frauen neigen häufiger dazu als Männer.

Weitere Fragen? Einfach einen persönlichen Beratungstermin online vereinbaren.

Quellenangaben

Letzte Aktualisierung: 28.09.2023